Wissenswertes rund um's Brennholz

Verbrennung

Zum Anfeuern empfiehlt es sich einen Anzünder oder Zeitungspapier mit kleinen dünnen Holzstückchen aus schnell anbrennendem Holz (Fichte oder Pappel) locker zu überschichten und anzuzünden. Erst nachdem eine saubere Flamme das Holz verbrennt, können größere Holzstücke aus hartem Brennholz (Buche, Eiche) aufgelegt werden. Dabei ist auf eine genügende Luftzufuhr zu achten, da sonst das Holz schwelend verbrennt.

Wenn das Holz vor der Verbrennung bereits im Heizungsraum oder Wohnzimmer gelagert wird, kann es sich auf Zimmertemperatur aufwärmen und brennt besser an und ab. Brennholz verbrennt am besten mit langer Flamme, welche entsprechend Raum benötigt und weshalb der Brennraum nie komplett gefüllt sein sollte. Die Holzstücke sollten in die Größe der Brennkammer angepasst sein, d.h. in einer 35 cm langen Kammer verbrennen 25 cm Stücke besser als 33 cm lange.

Verbrennen Sie nur Holz mit einer Restfeuchte von ≤ 20 %, da sonst höhere Emissionen entstehen und sich Ablagerungen bilden, die über längere Zeit zum Kaminbrand führen können.

Die richtige Lagerung

Tipps zur effektiven Verbrennung

Raummaße für Brennholz

Welches Brennholz hat welchen Brennwert?